Burnout

Um der Belastung eines permanenten Druckes standzuhalten, bedient sich unser intelligentes System einer Wahrnehmungsveränderung. Die Wahrnehmung wird auf das nötigste begrenzt. D.h., die eigenen Bedürfnisse und Gefühle werden nicht mehr wahrgenommen – abgespalten.

Im Schamanismus heißt dies Seelenanteilverlust. In diesem Zustand wird nur noch funktioniert, es ist ein körperlicher und geistiger Raubbau und gleicht eher einem Überleben als einem Leben.

Der/die Betroffene entfernt sich von sich selbst. Daraus resultieren Depressionen, Erschöpfungzustände, Leerheit u.s.w. Der fehlende Kontakt zu sich selbst macht krank. Burnout bedeutet, dass dieses Leben, so wie es geführt wird, einen ausbrennt und dringend umstrukturiert werden muss.

Um wieder ein Gleichgewicht herstellen zu können, ist vor allem das Auffüllen der Energiereserven wichtig. Hier beginne ich mit Ayurveda.

Um die Zellen wieder aufzutanken, gebe ich Ayurvedamassagen mit dem Hauptfokus auf das Energiezentrum unterhalb des Bauchnabels. Regenerieren ist nur in Verbindung mit Entspannung möglich. Ayurvedamassagen führen zu einer Tiefenentspannung.

Die erwärmten Thailams (Kräuteröle) unterstützen die Regeneration aufgrund ihrer unterschiedlichen Eigenschaften.

Mit der Berührung der Marmapunkte (Schnittstelle zwischen Körper, Geist, Seele) werden Blockaden und energetische Stauungen der Srotas (Energiebahnen) gelöst, so dass die Energie wieder die Möglichkeit erhält zu fließen und Körper und Geist zu nähren.

Nach regelmäßig stattfindenden Ayurvedamassagen, lernt der/die Burnout-Betroffene Methoden kennen, um selbst für sich gut zu sorgen (Eigenverantwortung). Dazu gehören u.a. Mantren, Ernährungsempfehlung, Atemtechnik.

Veränderung kann nur geschehen, wenn wirklich Veränderung zugelassen wird. Das bedeutet, es kommen veraltete Lebensmuster an die Oberfläche, Gefühle zeigen sich, die bislang unterdrückt wurden u.v.m. Doch das ist für eine Veränderung wichtig. Nur so wird Platz geschaffen für neue Kreationen, wie das Leben gelebt werden will.

Der/die Betroffene erhält Klarheit darüber, was im Leben geändert werden muss, um der Gesundung Raum zu geben.

Ich begleite, unterstütze und gebe Hilfestellung, jedoch die eigentliche Arbeit macht der/die Betroffene selbst. Das ist Selbst-Heilung.

Namasté